Was genau ist eine Bildungsprämie?

Die Bildungsprämie ist ein von der Bundesregierung ins Leben gerufenes Instrument, um vor allem gering verdienende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ihrer beruflichen Weiterqualifikation zu unterstützen und deren Bildungs- und Beschäftigungsbiografie zu bereichern. Die Bildungsprämie besteht aus zwei Elementen:

  • dem Prämiengutschein und
  • dem Weiterbildungssparen.

Prämiengutschein

Der Prämiengutschein stellt das Hauptelement der Bildungsprämie dar und bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Teil der Veranstaltungskosten Ihrer Weiterbildungsmaßnahme finanzieren zu lassen.

  • Wer kann gefördert werden?

    Mit dem Prämiengutschein werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Selbständige ab 25 Jahren und einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden gefördert. Auch Mütter oder Väter in Elternzeit oder Berufsrückkehrer/-innen können einen Prämiengutschein erhalten. Das zu versteuernde Jahreseinkommen des Antragstellers oder der Antragstellerin darf dabei eine Grenze von 20. 000 € nicht übersteigen. Für verheiratete Personen liegt die Einkommensgrenze bei 40. 000 €.

  • Was wird gefördert?

    Gefördert werden berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, welche Ihr aktuelles Tätigkeitsprofil durch neue Kenntnisse und Fähigkeiten bereichern, einen Wiedereinstieg in den ausgeübten Beruf oder das Nachholen eines Berufsabschlusses ermöglichen. Die Förderung mittels eines Prämiengutscheins kann einmal jährlich in Anspruch genommen werden.  Zusätzliche Kosten wie Anfahrt, Verpflegung oder Übernachtung sind nicht förderfähig.
    Der Bildungsscheck fördert keine Angebote zur Erholung, Unterhaltung oder sportlichen Betätigung. Auch Kurse zum Erwerb der Fahrerlaubnis oder Maßnahmen der Steuer-, Rechts- oder Unternehmensberatung werden nicht gefördert.

  • Wie erfolgt die Förderung?

    Um einen Prämiengutschein zu erhalten, ist als erstes die Teilnahme an einer kostenfreien, individuellen Prämienberatung notwendig. Während dieser Beratung werden die oben stehenden Voraussetzungen und das Weiterbildungsziel geprüft und besprochen. Nach der Zustimmung zur Förderungsfähigkeit wählen Sie sich selbständig eine Weiterbildungsmaßnahme – entsprechend dem Weiterbildungsziel, das auf dem Gutschein angegeben ist und von einem entsprechenden Weiterbildungsträger angeboten wird. 

    Die Kosten der Weiterbildungsmaßnahme dürfen maximal 1.000,00 € betragen, welche zur Hälfte, jedoch mit maximal 500,00 €, durch den Gutschein abgedeckt werden. Die verbleibenden Kosten müssen durch den Antragsteller oder die Antragstellerin getragen werden. Hier besteht jedoch die Möglichkeit, auf das zweite Element der Bildungsprämie zurückzugreifen, dem Weiterbildungssparen:

Weiterbildungssparen

Das Weiterbildungssparen ermöglicht es Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen, welche mittels der Arbeitnehmersparzulage Guthaben angespart haben, dieses zum Zweck der Weiterbildung einzusetzen.

  • Wer kann gefördert werden?

    In Frage kommt das Weiterbildungssparen für alle Berufstätigen, die vom Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhalten und ein bereits ausreichendes Guthaben angespart haben. Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage haben diejenigen, welche als alleinstehende Personen über ein maximal zu versteuerndes Jahreseinkommen von 17.900 Euro, oder als verheiratete Personen über ein maximal zu versteuerndes  Einkommen von 35.800 Euro verfügen.

  • Was wird gefördert?

    Gefördert wird die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen. Je nach entsprechend angespartem Guthaben können die Veranstaltungskosten finanziert werden. Auch hier ist jedoch eine Prämienberatung obligatorisch, bei welcher die Fördervoraussetzungen und das Weiterbildungsziel geprüft und besprochen werden. Nach der Ausstellung des Spargutscheins können Sie sich ein passendes Weiterbildungsangebot wählen.
    Anders als beim Prämiengutschein kann der Kurs jedoch bereits begonnen haben, bevor der Spargutschein ausgestellt wurde.

  • Wie erfolgt die Förderung?

    Die Förderung erfolgt mittels der Bestätigung der Weiterbildungseinrichtung über die Erstattung Ihres Eigenanteils auf dem Spargutschein. Diesen Spargutschein reichen Sie anschließend bei Ihrem Finanzinstitut ein und tätigen damit eine unschädliche Entnahme aus dem Ansparguthaben. Die Entnahme zum Zweck der beruflichen Weiterbildung kann auch aus dem Ansparguthaben des Ehepartners bzw. der Ehepartnerin erfolgen.
    Der Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage bleibt in voller Höhe erhalten.

  • Mehr Informationen

    Kommt für Sie ein Prämiengutschein oder das Weiterbildungssparen in Frage? Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 26 23 000 steht die Hotline „Bildungsprämie“ für Fragen zur Verfügung.

    Weitere Fördermöglichkeiten:

    Bildungsgutschein

    Berufliche Rehabilitation

    WeGebAU

    Bildungsscheck

Nach oben Seite drucken